· 

Ein starkes Immunsystem ist entscheidend

Bild: Virus

Nicht nur in Zeiten von Corona ist ein starkes Immunsystem entscheidend, damit der Körper in der Lage ist Krankheiten abzuwehren. Mit einem starken Immunsystem werden jegliche Arten von Krankheiten wie z.B. Allergien, Magen-Darm-Erkrankungen, grippale Infekte und natürlich auch die Grippe besser abgewehrt. Mit Hilfe eines guten Immunsystems und den unten empfohlenen Tipps wird der Körper gegen Erkrankungen und Infektionen  „robuster“.  Ein starkes Immunsystem ist das entscheidende Verteidigungssystem unseres Körpers, welches es zu stärken und intakt zuhalten gilt. Es muss also aktiv etwas dazu beigetragen um das Immunsystem zu trainieren und fit zu halten.

 

Die gerade im Zusammenhang mit Corona täglich publizierten Hygienemassnahmen, wie das Tragen von Schutzmasken sind eher passive Massnahmen. Diese Massnahmen tragen aber nicht zur eigentlichen Stärkung des Immunsystems bei. Es ist gar so, dass übertriebene Hygiene zur Schwächung des Immunssystems beitragen kann, da ein "Training" gegen Viren und Bakterien eingeschränkt wird. Nicht das Letzteres falsch verstanden wird, Körperpflege und -hygiene sind wichtig und sollen an dieser Stelle nicht in Frage gestellt werden. Die Schlussfolgerung soll sein, dass es aktive Massnahmen braucht um das Immunsystem nachhaltig zu stärken und intakt zu halten.

Aktive Massnahmen zur Stärkung des Immunsystems

Im folgenden stellen wir ihnen 6 Massnahmen vor, welche zur Stärkung des Immunsystems beitragen können:

  1.   Ausgewogene, gesunde Ernährung
  2.   Bewegung an der frischen Luft
  3.   An die Sonne - auch in den Wintermonaten
  4.   Stress vermeiden, entspannen und regenerieren
  5.   Genügend und gesund schlafen
  6.   Ausreichend trinken

Ausgewogene, gesunde Ernährung

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung bietet die Grundlage für die Gesunderhaltung unseres Körpers. Durch die Einnahme von Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen über basenbildende, energiereiche Lebensmittel wird das Immunsystem gestärkt. Weiter wird in einem basischen Umfeld die Erkrankung von Zellen stark gemindert. Lebensmittel mit viel Vitamin A, C und E sowie Ballaststoffen können das Immunsystem stärken. Dazu gehören Obst- und Gemüsesorten wie z.B. Zitronen, Orangen, Johannisbeeren, alle Kohlarten, Brokkoli und Möhren. Auch bestimmte Getreidesorten, Nüsse und Gewürze können positiv auf das Immunsystem wirken, da sie wichtige Nährstoffe und Vitamine enthalten. Da Vitamine empfindlich sind, insb. durch Lagerung und Transport, empfehlen sich möglichst frische, regionale und saisonale Lebensmittel.

 

Eine basische Ernährung stellt die Grundlage dar, um eine chronische Übersäuerung zu beenden, langfristig zu verhindern und deren Folgen rückgängig zu machen. Die Ernährung soll also mehrheitlich aus basischen Lebensmitteln wie z.B. Obst, Gemüse, bestimmte Getreidesorten und Nüssen bestehen. Auf der anderen Seite sollte der Verzehr von säurehaltigen Lebensmittel reduziert / gemieden werden wie z.B. Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Käse und Hühnereier. 

 

Mineralstoffe sind wichtig um Säuren zu neutralisieren und sind Bestandteile einer ausgewogenen Ernährung. Als Ergänzung kann die Einnahme von Basenpulver angezeigt sein. Dies insbesondere wenn kurzfristig eine konsequente, basenüberschüssige Ernährung nicht umgesetzt werden kann oder auch nach ausgiebigen Schlemmereien und den kleinen "Sünden" im Alltag. Die im Basenpulver enthaltenen Mineralien, haben eine puffernde Wirkung und neutralisieren im Stoffwechsel überschüssige Säuren. Bitba-Basenpulver und -kapseln, zählen zu den empfehlenswerten Basenprodukten, welche sich auch im therapeutischen Bereich seit Jahren bewährt haben. Sie bestehen aus wertvollen Mineralstoffen. Die Produktlinien classic und turbo enthalten als Alleinstellungmerkmal zusätzlich eine bestabgestimmte Kräutermischung.

 

Als wertvolle Nahrungsergänzung empfiehlt sich die WurzelKraft, welche aus über 100 Pflanzen besteht. Es enthält wohl abgestimmt, alle wichtigen Nähr- und Wirkstoffe wie basenbildende Mineralstoffe, Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe, essenzielle Aminosäuren und andere Elemente  in optimaler Bioverfügbarkeit, aus denen unser Organismus besteht und welche er für seine optimale Funktion benötigt.

Bewegung an der frischen Luft

Laufen, Schwimmen, Fahrradfahren zählen nach wie vor zu den effektivsten Ausdauersportarten. Sie stärken nicht nur den Kreislauf und die Gefässe, sondern auch unser Immunsystem. Bereits 30 Minuten tägliche, kontinuierliche Bewegung im Freien unterstützen den Körper positiv. Fehlende kontinuierliche Bewegung mit extremer, sportlicher Aktivität nachzuholen, wirkt kontraproduktiv und bewirkt die Entstehung v.a. von Milchsäure, Essigsäure und Harnsäure. Insbesondere bei unausgewogener Ernährung ist dann die Säurebelastung für den Körper in doppelter Hinsicht erhöht. Dies führt unweigerlich zur Übersäuerung des Körpers. Das schwächt das Immunsystem und macht den Körper anfällig für Infektionskrankheiten und viele weiter Zivilisationskrankheiten. Bekanntes Symptom bei Übertraining ist der Muskelkater.

 

Es gilt also den Körper kontinuierlich und aufbauend zu trainieren und ihm danach die notwendige Ruhephase und Regeneration zu gönnen. Mehr zu diesem Thema in unserem mehrteiligen Artikel Sport- aber richtig!

An die Sonne - auch in den Wintermonaten

Vitamin D ist essenziell für eine intakte Immunabwehr. Vitamin D ist das Schlüsselhormon des Immunsystems, denn es unterstützt die normale Funktion des Immunsystems. Einen Teil unseres Bedarfs nehmen wir über die Nahrung auf. Allerdings ist Vitamin D nur in wenigen Lebensmittel in höherer Menge vorhanden wie z.B. fetthaltigem Seefisch, Eier, Pilzen und Avocados. Einen wesentlichen Beitrag leistet unser Körper selbst, indem er selbstständig Vitamin D produziert, wenn Sonnenstrahlen auf die Haut treffen. Deshalb ist es gerade in den Herbst- und Wintermonaten wichtig sich regelmässig im Freien aufzuhalten. Zu diesen Jahreszeiten ist zudem die UV-Strahlenbelastung geringer. Stundenlanges Sonnenbaden insb. in den Sommermonaten ist zu vermeiden und sportliche Aktivitäten sollten aufgrund der grossen Hitze und der starken UV-Belastung vornehmlich in den Morgen- und Abendstunden wahrgenommen werden. Wenn möglich sind die Morgenstunden zu bevorzugen.

Stress vermeiden, entspannen und regenerieren

Starker Stress schwächt die Immunabwehr und steigert so die Anfälligkeit für Infekte. Bei chronischem Stress kann es zudem zu Erschöpfungszuständen kommen, die genau wie bei körperlicher Überlastung ideale Bedingungen für Krankheitserreger bieten. Meiden Sie daher Stresssituationen so gut es geht, gönnen sie ihrem Körper die notwendigen Pausen und nutzen Sie ruhigere Stunden für gezielte Entspannung. Gönnen sie z.B. ihrem Körper mehrmals pro Woche ein Vollbad mit dem basischen Körperpflegesalz MeineBase. Nebst der Entspannung wird die Ausscheidungsfunktion der Haut gefördert, wodurch das gesamtes Lymphsystem unterstützt und entlastet wird. Säuren können direkt über die Haut ausgeschieden werden, ohne aufwendig verstoffwechselt zu werden. Mehr erfahren...

Genügend und gesund schlafen

Versuchen Sie 8 Stunden pro Nacht zu schlafen, denn nur ein ausgeruhter Körper kann neue Antikörper produzieren. Unsere Abwehrkräfte hängen eng mit der Qualität und der Dauer unseres Schlafes zusammen. Wer weniger als 7 Stunden pro Nacht schläft, hat ein dreimal höheres Risiko einen grippalen Infekt zu bekommen als Langschläfer mit mindestens 8 Stunden Schlaf. Für einen gesunden Schlaf sollte der Schlafraum zumindest vor dem zu Bett gehen ausreichend gelüftet werden. Aus dem Schlafraum sollten Elektrogeräte möglichst verbannt werden. Insbesondere gehören Natel nicht neben das Bett und W-LAN über die Nacht ausgeschaltet.

 

Mit basischer Funktionswäsche können sie die natürlichen Ausscheidungsfunktion der Haut über Nacht unterstützen. Für heisse Tage und sommerlich warme Nächte empfiehlt sich die KühleDecke. Der leichte, angenehme Mullstoff verhindert unangenehmes Schwitzen sowie unwillkommene Hitzestauungen und verspricht einen erholsamen, kühlen Schlaf.

Ausreichend trinken

Durch Heizungsluft trocknen unsere Schleimhäute im Nasen- und Rachenraum aus. Dadurch ist die natürliche Barriere für Viren und Bakterien eingeschränkt.  Das sorgt für ein geschwächtes Immunsystem.  Somit soll der Körper auch im Winter mit ausreichend Flüssigkeit versorgt werden. Die Flüssigkeit sorgt darüber hinaus dafür, dass das Blut fließen kann. Sie transportiert wichtige Nährstoffe zu den Zellen und entsorgt diese von Säuren und Schadstoffen, reguliert über das Schwitzen die Körpertemperatur und schwemmt Giftstoffe aus dem Körper.

 

Der Körper verbraucht zwei bis drei Liter Wasser pro Tag. Er scheidet es über die Haut, über die Atmung sowie über den Stoffwechsel aus, also über Urin und Stuhlgang. Damit die Wasserbilanz stimmt, sollten Sie täglich so viel Wasser aufnehmen, wie der Körper benötigt. Achten Sie daher unbedingt darauf, täglich mindestens 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken.


Produktangebot

Derzeit bieten wir ihnen langjährig bewährte Qualitätsprodukte folgender namhafter Hersteller an:



Logo xundheitsprodukt

xundheitsprodukt Stefan Riegger,  Am Schwettibach 10, 5600 Hägglingen