· 

xundheitsprodukt.ch - Newsletter (10/2018)


Herzlich willkommen auf unserer Webseite und ihrem Interessen an unserem neuesten Newsletter. Themen des aktuellen Newsletter sind:

  • Kompensatives Geniessen
  • Das Interview von Dr. A.H. Barth zum Thema: "Die Aufgabe der Lymphe im Spannungsfeld zwischen Gesundheit und Krankheit"

Viel Spass beim Lesen wünscht ihnen xundheitsprodukt Stefan Riegger.


Kompensatives Geniessen

Unser Körper ist (leider) in der in der  Lage vieles über längere Zeit "abzupuffern", womit gerade die Folgen einer jahrelang, schleichend sich steigernder Übersäuerung erst bemerkt wird, wenn schon Symptome oder Schädigungen von Organen, Knochen Sehnen usw. eingetreten sind. Dabei stellt unsere moderne, oft falsche Ernährung vielfach ein Hauptgrund für zunehmende Übersäuerung dar.

 

Trotzdem sollen in Massen "Genüsse" und auch die "kleinen Sünden" erlaubt sein. Dabei möchten wir auf den durch Dr. h.c. Peter Jentschura[1] geprägten Begriff des "kompensativen Geniessens" eingehen, welcher davon ausgeht, dass mit Bedacht zu sich genommene "Genüsse" in einem gewissen Bereich kompensiert werden können. Dazu folgende Beispiele:

  • Kaffee auf 1-2 Tassen pro Tag beschränken und dazu jeweils mindestens dieselbe Menge Wasser trinken.
  • Schokolade (nicht gleich eine ganze Tafel) oder sonstige Süssigkeiten. Dies kann kompensiert werden z.B. mit den basenbildenden Mineralstoffen der Wurzelkraft oder mit unseren hochwertigen Bitba-Basenprodukten.
  • Selbstverständlich darf auch einmal "geschlemmert" werden. Zum Beispiel bei einer Einladung oder dem Besuch eines feinen Restaurants. Auch das kann in gewissem Massen durch z.B. Wurzelkraft, Bitba-Basenpulver und ansonsten ausgewogener Ernährung kompensiert werden. Dabei kommt es vor allem auch auf die Menge an (z.B. nur ein Stück Fleisch, ein Stück Kuchen und vielleicht reicht auch ein Kaffee oder eine Kugel Eis zum Nachtisch).
  • Aus unserer Sicht gelten die Gleichungen "ungesund = lecker" und "gesund = geschmacklos" nicht. Ein guter Kräutertee kann genau so gut schmecken wie eine Tasse Kaffee. Eine "pampige" und "fettriefende" Speck-Rösti schmeckt zumindest dem Autor dieses Artikels schlechter (resp. gar nicht) als eine knusperige Rösti, ausschliesslich mit frischen Kartoffeln und in gutem Fett angebraten. Wohl ist eher entscheidend, dass für die Gerichte frische Zutaten von guter Qualität verwendet werden, die Zutaten sorgsam zubereitet und aufeinander abgestimmt sind.

 

Bild: Bitba-Basenprodukte

Eine nachhaltige Kompensation, durch regelmässige Fehlernährung oder "Genüsse", gelingt weder mit den von uns angebotenen Produkten noch mit analogen, von der Konkurrenz angebotenen Produkten.  Es ist ein Irrglaube der Körper scheide einfach alles aus. Ist die "Säureflut" zu gross kommt der Köper nicht darum herum Säuren in Form von "Schlacken" abzulagern. Um die Säure / Basen-Bilanz langfristig ins Gleichgewicht zu bringen, muss auf eine ausgewogene Ernährung mit mehrheitlich basenüberschüssigen Lebensmittel[2] umgestellt werden. Innerhalb von gewissen Grenzen und einer begrenzten Zeit, können Nahrungsergänzungsmittel unterstützen.  Bitba-Basenprodukte, das omnimolekulare Wurzelkraft und  basenbildende Lebensmittel von Jentschura können helfen, anfallende Säuren zu neutralisieren und auszuscheiden.  Zusätzlich kann die basische Körperpflege oder das Tragen von basischer Funktionswäsche, den Körper bei der Ausscheidung von Schadstoffen über die Haut unterstützt. Über Jahre angefallene Ablagerungen können jedoch nur durch eine über ein paar Wochen andauernde Entschlackungskur, im Zusammenhang mit einer Ernährungsumstellung gelöst und nachhaltig ausgeschieden werden. Eine Möglichkeit bietet der "Dreisprung der Entschlackung".

 

Bild: Jentschura Produktsortiment

Wir möchten darauf hinweisen, dass die ganze Thematik der Ernährungslehre komplex und umfangreich ist und wir lediglich einige Denkanstösse liefern können und wir ihnen Produkte anbieten, welche sie auf dem Weg zu einer ausgewogenen Säure-Basen-Bilanz unterstützen können. Wir empfehlen, gerade wenn schon das eine oder andere Gebrechen oder gar Krankheiten bestehen, den Rat eines Arztes oder eines ausgebildeten Therapeuten bei zuziehen. Dies gilt im speziellen auch bei Fasten- und Entschlackungskuren oder einer grundlegenden Ernährungsumstellung. Sicher kann nichts gegen eine gesunde und ausgewogene Ernährung sprechen. Der Mensch ist jedoch nun mal ein komplexes Wesen und die Lebensumstände sind zu individuell. Somit gibt es aus unserer Sicht keinen einfachen und allgemein gültigen Ernährungsplan. Zumindest würden wir niemals einen solchen zu publizieren.

 

[1] Seit 1993 ist die P. Jentschura International GmbH in Münster (Deutschland) ein weltweit äusserst erfolgreich agierender Entwickler und Hersteller von basischen Lebensmitteln, basischen Körperpflegeprodukten und basischen Textilien. Darüber hinaus ist Dr. h. c. Jentschura erfolgreich als Buchautor tätig und hat in den letzten Jahren zahlreiche Bücher veröffentlicht.

 

[2] Durch Genussmittel, Fertigprodukte und auch die "kleinen Genüsse" im Alltag ist die Chance sich zu basisch zu ernähren in der Regel ziemlich klein. Deshalb empfiehlt u.a. Dr. Peter h. c. Jentschura sich zu 80% durch basenüberschüssigen oder neutralen Lebensmitteln (u.a. Gemüse, Fürchte, Kartoffeln, Nüsse) und zu 20% aus säureüberschüssigen Lebensmitteln (u.a. Fleisch, Käse, Fisch, Teigwaren) ernähren. Wir werden in unseren nächsten Newsletter auf diese Thematik eingehen.


Interview mit Dr. med. A. H. Barth 

"Die Aufgabe der Lymphe im Spannungsfeld zwischen Gesundheit und Krankheit"

Die Entwicklung der Bitba-Basenprodukten begann vor rund 40 Jahren. Damals entwickelte Dr. med. A. H. Barth die Ganzheitliche Lymphtherapie (LGB) und in diesem Zusammenhang begann auch die Entwicklung der Bitba-Basenprodukte. Dabei stellte er fest, dass die acidotische Lymphblockade hauptsächlich durch Übersäuerung des Körpers und milcheiweisshaltiger Ernährung entsteht. Um der Übersäuerung des Körpers entgegenzuwirken, wurden die Bitba-Basenprodukte entwickelt. Im Interview gibt Dr. A.H. Barth zu folgenden Themen eine Antwort.

  • Die zentrale Funktion der Lymphe, Übersäuerung als wichtige Ursache für die Verfestigung der Lymphe und wie acidotische Lymphblockaden wieder gelöst werden können.
  • Basenpulver gilt als Weichmacher und Blockadenlöser der  Lymphe mit  zuverlässiger Leistungssteigerung auf  allen  Funktionsebenen des Körpers. 
  • Das  Basenpulver  sollte  leicht löslich  sein  und  eine  hohe  basische  Potenz  besitzen.  Um Allergierisiken zu vermeiden, sollte es milcheiweiß-, laktose- und glutenfrei sein.
  • Weshalb Bitba-Basenprodukte Carbonat enthalten und nicht mit Citrat angeboten werden
Bild: Interview mit Dr. med. A. H. Barth   "Die Aufgabe der Lymphe im Spannungsfeld zwischen Gesundheit und Krankheit"

Laden sie das Interview mit Dr. med. A. H. Barth 

"Die Aufgabe der Lymphe im Spannungsfeld zwischen Gesundheit und Krankheit" als PDF-Dokument herunter.



Produktsortiment

Wir führen Produkte folgender namhafter Hersteller:

 

Bild: Bitba-Basenprodukte

Bitba Basenprodukte sind Nahrungsergänzungsmittel mit wertvollen Mineralstoffen für ein ausgeglichenes Säure-Basen-Gleichgewicht.

Die Produkte sind als Basenkapseln und Basenpulver erhältlich und werden nach strengen Qualitätskriterien ohne Beigabe von Zusatzstoffen in Deutschland produziert. Die Bitba-Basenprodukte sind vegan, enthalten keine Gluten und sind frei von Milcheiweissen.

Die Bitba-Basenprodukte haben sich im therapeutischen Einsatz wie auch im Alltag seit über 40 Jahren bewährt.

Alleinstellungsmerkmal der Produktelinien classic und turbo ist die Beigabe einer speziellen Bio-Kräutermischung, welche dem Körper die heute in Lebensmitteln nur noch in verminderter Form vorkommenden Bitterstoffe zuführt.



Bild: Produktephoto Jentschura Sortiment

Die Marke P. Jentschura steht seit 25 Jahren für hochwertige basische Körperpflegeprodukte, basenüberschüssige Lebensmittel sowie basische Funktionswäsche.

Ein gesunder, ausgeglichener Säure-Base-Haushalt bildet die Basis für einen funktionierenden Stoffwechsel. Durch ein Übermass an Säuren (durch falsche, einseitige Ernährung, Genussmitttel oder eben auch Stress und Umwelteinflüsse) gerät diese Balance ins Wanken. Um den Organismus wieder in das Gleichgewicht zu bringen, sollte die Ernährung 80% basenbildend wie auch neutral sein und lediglich zu 20% aus säurebildenden Lebensmittel bestehen. Dasselbe was für einen grossen Teil der von uns zugenommenen Lebensmittel Tatsache ist, gilt analog auch für die von den Kosmetikherstellern angebotenen "Pflegeprodukten" wie Seifen, Duschgel, Badezusätze usw. Sie liegen meist im sauren Bereich.



Bild: Zykluscomputer Valley Electronic

VE Valley Electronic ist einer der weltweit grössten und führenden Hersteller von Zykluscomputer. Die Zykluscomputer basieren auf der natürlichen Temperaturmethode, sind frei von Nebenwirkungen und erreichen eine hohe Sicherheit, welche in klinischen Tests bestätigt wurden. VE Valley Electronic bietet über 30 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Zykluscomputern.



Bild: Fussmassage Roller Polytrop

Die regelmässige Anwendung des Nyfeler-Fussmassage Roller regt die Fussreflexzonen an und kann das Wohlbefinden steigern. Dabei lässt sich Polytrop durch seine kompakte Konstruktion fast überall einsetzen. Sei es zu Hause, auf Reisen, im Urlaub, im Büro usw. Hergestellt in der Schweiz aus Schweizerholz.